Auszeichnung für Fachjournalisten im Automotive Aftermarket

Samstag, 30. September 2017

Dietmar Winkler, Andreas Junk und Ralf Lanzinger heißen die drei Gewinner des Journalistenpreises Wort und Werkstatt, der 2017 in seiner 12. Auflage erstmals auf der Nutzfahrzeugmesse NUFAM in Karlsruhe vergeben wurde. Wie in der Jahren zuvor durften wir nicht nur für die Konzeption, sondern auch die Umsetzung verantwortlich zeichnen.

Der Preis steht seit seiner ersten Auslobung für die Auszeichnung von qualitativ hochwertigem Journalismus. Er wendet sich an festangestellte und freiberufliche Journalisten, die sich mit Themen um Pkw- und den unterschiedlichsten Nutzfahrzeugwerkstätten auseinandersetzen. Ausgelobt wird der Preis von den Unternehmen ZF Aftermarket, Kärcher und WERBAS AG.

Mit der Vergabe auf der Nufam wird der Tatsache Rechnung getragen, dass sich in den vergangenen Jahren die Zahl der Teilnehmer aus dem Nutzfahrzeugbereich kontinuierlich erhöht hat. Im kommenden Jahr findet die Preisvergabe auf der Automechanika in Frankfurt statt. Damit ist der Preis in zwei wichtigen Messen für den Aftermarket verortet. Der Preis wendet sich an Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Infos: www.wortundwerkstatt.de

Glückliche Gewinner und Vertreter der auslobenden Unternehmen: (v.l.: Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe, David Wickel-Bajak (Kärcher), Dietmar Winkler (1.Platz), Ralf Lanzinger (3.Platz), Alexander Junk (2.Platz), Fabiola Wagner (ZF Aftermarket), Harald Pfau (WERBAS AG).